Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Validation

Was ist das?

Die Integrative Validation nach Richard® (IVA) ist eine Methode für den Umgang und die Kommunikation mit Menschen mit Demenz. Sie basiert auf einer gewährenden und wertschätzenden Grundhaltung und der Anerkennung und dem Respekt für die Identität des Menschen mit Demenz.

Was heißt das für meine Arbeit?

In einer validierenden Beziehung nehme ich den Menschen so an, wie er ist. Ich begegne ihm als eigenständige Persönlichkeit mit all seinen Gewohnheiten, Vorlieben, Bedürfnissen und seiner Lebensgeschichte.
Wenn die kognitiven Fähigkeiten nachlassen, werden verstärkt die Emotionen für die Kommunikation genutzt.
Diese Emotionen nehme ich wahr im achtsamen Umgang. Ich stelle sie nicht in Frage, sondern bestätige sie
und erkläre sie für „gültig“.

Der personenzentrierte Ansatz nach Rogers mit seinen Grundhaltungen

• Authentizität (Echtheit)
Wertschätzung
Empathie

weist mir den Weg.

 

Sehr wichtig für meine Arbeit sind biografische Daten.
Ich konzentriere mich hierbei nicht in erster Linie auf ungelöste Konflikte oder unerledigte Lebensaufgaben, sondern nehme den Menschen in seinem „So-Sein“ wahr und an.


Ich orientiere mich an dem, was möglich ist, und stärke vorhandene Ressourcen und Fähigkeiten.